Diese Website verwendet Cookies und Drittinhalte

Auf unserer Website verwenden wir Cookies, die für die Darstellung der Website zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf „Auswahl akzeptieren“ werden nur diese Cookies gesetzt. Andere Cookies und Inhalte von Drittanbietern (z.B. YouTube Videos oder Google Maps Karten), werden nur mit Ihrer Zustimmung durch Auswahl oder Klick auf „Alles akzeptieren“ gesetzt. Weitere Einzelheiten erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung, in der Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können.

Kontakt

Seit dem 1. Januar 2020 wurde die Ausbildung für Pflegeberufe grundsätzlich reformiert.

 

Unfallpatienten in Reha-Kliniken, schwerkranke Kinder in Kinderkrankenhäusern oder Langzeitpflege dementer Menschen in Pflegeeinrichtungen, der Berufsalltag in der Pflege kann ganz unterschiedlich aussehen. Bisher wurden Krankenpflege, Kinderkrankenpflege und Altenpflege separat gelehrt. Das hat sich durch die Reform des Pflegeberufegesetzes geändert, welches Anfang 2020 in Kraft trat. Mit einer generalistischen Pflegeausbildung wurden die unterschiedlichen Bereiche zu einer umfassenden Ausbildung zusammengeführt und damit erheblich aufgewertet. Damit sollen vor allem die Pflegeberufe modernisiert werden und sie für Berufseinsteiger attraktiver machen.

Die Modernisierung betrifft auch den Beruf der Pflegehelfer und Pflegehelferinnen.


Bei uns in Bielefeld können Sie zum 01. September 2021 die einjährige Ausbildung zum/zur Pflegefachassistent/-in beginnen.

Für Fragen und Anmeldungen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:

Elis Gjorgieva
E-Mail: gus.bielefeld[at]daa.de
Telefon: 0521 399202-70

Ausbildung/Umschulung zum/zur Pflegefachassistent/-in

  • Die Ausbildung dauert ein Jahr.
  • Sie ermöglicht, insbesondere pflegerische und soziale Aufgaben nach Anweisung verantwortlich wahrzunehmen.

Die theoretische Ausbildung

besteht in theoretischem und praktischem Unterricht an der Berufsfachschule. Der Unterricht erfolgt blockweise. In jeder Blockwoche werden 38 Unterrichtsstunden erteilt, zusammen 700 Stunden.

Als fächerübergreifende Lernbereiche sind vorgesehen: Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege, Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung, Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen, Altenpflegehilfe als Beruf.

Die praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung umfasst mehrere externe Praktika. Für die praktische Ausbildung suchen Sie sich während der Ausbildung Ihre Praktikumsplätze. Die Praktikas können in der ambulanten Langzeitpflege, in der stationären Akutpflege oder in der stationären Lanzeitpflege durchgeführt werden.

Abschluss

  • Die Ausbildung endet mit der staatlichen Prüfung, diese fürt zur Anerkennung der Berufsbezeichnung "Pflegefachassistent/-in"
  • Als Hauptschüler mit einjähriger Ausbildung zum/zur Pflegefachassistent/-in haben Sie die Chance, die Ausbildung zum/zur Pflegefachmann/-frau direkt im 2. Ausbildungsjahr fortzusetzen. Hierzu müssen Sie die Pflegefachassistenten-Prüfung mit einem Notendurchschnitt von mindestens 2,5 bestehen.
  • Nach der Ausbildung können sie in der ambulanten und stationären Langzeitpflege oder in der stationären Akutpflege arbeiten.
  • Die zusätzliche Weiterbildung in der "Behandlungspflege" berechtigt Sie nach der Weiterbildung und einem 3-monatigen Praktikum in der Behandlungspflege zur Arbeit in der Ambulanten Pflege.